Büro

Presse

02.07.2009

BAUNETZ

Fabrik und Wohnhaus bei Stuttgart fertig

Man ist beinahe an die alten Zeiten der industriellen Revolution erinnert, als sich die Magnaten der aufkommenden Industriezweige glanzvolle Villen neben ihre Fabriken stellen ließen. Besuchern konnte so gezeigt werden, woher der Reichtum in die Taschen sprudelt. Nun, ganz so gülden sind die Zeiten in Kippenheim bei Stuttgart nicht – dennoch schaut sowohl das neue Getriebewerk der Firma Neugart gelungen aus wie auch das vis-à-vis gelegene, nagelneue Anwesen des Firmeneigentümers. Beide Gebäude wurden nach Entwürfen von Weis & Volkmann Architektur gerade fertig gestellt.

Der Erweiterungsbau des Getriebewerks umfasst auf 6.000 Quadratmetern Nutzfläche das Vertriebs- und Auftragszentrum sowie Produktionslinien der wichtigsten Fertigungsschritte. Die Fassaden sind mit erdfarben gestrichenen Porenbetonplatten verkleidet, davor wurde eine Schicht schwarzer Streckmetallpaneele gehängt, die das Gebäude mit unterschiedlichen Maschenweiten vollständig umhüllt. Als Beitrag zur Corporate Identity wird die Metallfassade nachts in der Firmenfarbe grün beleuchtet.

Etwas hangaufwärts liegt, mit gutem Blick aufs Fabrikgelände, das neue Wohnhaus. Es ist in die Hanglage gesetzt, auf der Garage liegen die teilweise auskragenden Wohn- und Schlafgeschosse. Die Fassade besteht aus Hochlochziegeln, diese sind mit grobkörnigem, sandfarbenen Putz bestrichen, der unregelmäßig gekämmt wurde. Dadurch soll sich das Haus in Farbe und Materialität den Kalk- und Lehmschichten der umliegenden Weinhänge nähern. Die Materialsprache wird im Inneren mit Sichtbetondecken, Travertin und Sandstein fortgesetzt.