Büro

Presse

Januar 2008

KREUZER-LEIPZIG

Plädoyer für Bescheidenheit

Am Ranstädter Steinweg holt ein Umbau den Geist der fünfziger Jahre in die Gegenwart ... Die Leipziger Planer Weis & Volkmann empfanden diese Architektur als gute Vorlage zum Weiterbauen. Ihre modifizierte Variante des Ensembles ist ebenfalls unter Kostendruck entstanden. Sie wird gleichermaßen von Zurückhaltung und feiner Differenzierung getragen, die den Geist der 50er neu belebt. Äußerlich neu sind die französischen Fenster, die den Rhythmus der Fassadenöffnungen leicht verändern, außerdem die farblich nuancierten waagerechten Putzbänder und natürlich das zurückversetzte Dachgeschoß, das außen übrigens mit einfacher Dachpappe verkleidet ist. Die Idee von Bescheidenheit ist hier fürs Erste über die Zeit gerettet...